Klingeln Sie bei uns:
0251 797898
24h Notdienst

Arten von Zylinderschlössern

12.04.2017


Arten von Zylinderschlössern

Das Zylinderschloss ist "Das Schloss" unter den Türschlössern. Der Grund: Das Zylinderschloss ist in sehr vielen unterschiedlichen Arten zu haben und kann an die Käuferwünsche angeglichen werden. Alle wichtigen Informationen zu den verschiedenen Zylinderschlössern können hier nachgelesen werden.

Das Zylinderschloss - das wichtigste in aller Kürze

Ein Zylinderschloss ist die am weitesten verbreitete Türschlossart. Der Zylinder und das Schloss sind hier nämlich zwei separate Teile und lassen sich demnach auch separat nachrüsten oder umbauen. Die Tür wird nur durch das Schloss verriegelt. Der Zylinder sichert den Schließmechanismus vor gefälschten Schlüsseln, wodurch Unbefugten der Zutritt verwehrt bleibt. Zylinderschlösser sind massenhaft erhältlich und die Angebotspalette reicht dabei von herkömmlichen, günstigen Zylindern bis hin zu höchst effektiven Sicherheitszylindern, die meist mit einer elektronischen Schlüsselerkennung arbeiten. Der kompetente A & B Schlüsseldienst aus Münster informiert jederzeit gerne umfangreich über die verschiedenen Zylinderschlösser und unterbreitet geeignete Vorschläge, die speziell auf die persönlichen Bedürfnisse des Nutzers zugeschnitten sind.

Die verschiedenen Arten von Zylinderschlössern

Das Buntbartschloss findet man ebenfalls in vielen Schließanlagen. Jedoch unterscheiden sich die beiden Modelle insbesondere in Bezug auf die Sicherheit. Das Buntbartschloss kommt meist nur in Türen zum Einsatz, welche die einzelnen Räume verbinden, wie etwa für eine Badezimmertür oder die Tür zum Arbeitszimmer. Allerdings kommt es nicht als Schließsystem für die Haustüre in Frage, denn es besitzt nur einen Sperrriegel und lässt sich hierdurch leider relativ leicht öffnen. Es genügt in der Regel nur ein einfaches Drehen am Schlüssel, damit der Sperrstift entriegelt wird.

Das Mehrzuhaltungsschloss ist im Gegensatz zu dem normalen Buntbartschloss mit mehreren Sperrstiften ausgestattet, die durch den richtigen Schlüssel so entriegelt werden, dass der Riegel bewegt werden kann. Hier ist es meist nötig, mindestens zweimal den Schlüssel zu drehen, bevor sämtliche Sperrstifte vor oder zurück geschoben werden. Aufgrund der mehrfachen Verriegelung können diese Schlösser durchaus in die Kategorie der Sicherheitsschlösser eingestuft werden und kommen deshalb oft auch in Haustüren zum Einsatz.

Das Magnetschloss hingegen besitzt wiederum eine völlig andere Funktionsweise. Bei mechanischen Schlösser steht der passende Schlüssel immer in direkten Kontakt zu den Zuhaltungen, während bei einem Magnetschloss der Schlüssel räumlich von diesen getrennt ist. Mittels magnetischer Kraftfelder, die sich an Schloss und Schlüssel befinden, werden die Sperrstift kontaktlos entriegelt. Grundsätzlich lässt sich auch ein Magnetschloss als Sicherheitsschloss einstufen.