Klingeln Sie bei uns:
0251 797898
24h Notdienst

Passender Einbruchschutz

26.01.2017


Passender Einbruchschutz

Winter: Es ist länger dunkel und Einbrecher nutzen diesen Umstand um ihren kriminellen Machen­schaften nach zu gehen. Sobald sie ein leichtes „Opfer“ gefunden haben, ist der Einbruch schon nicht mehr weit. Zum Glück gibt es jedoch diverse Sicherheitslösungen, über die wir Sie als kompetenter Schlüsseldienst aus Münster gerne informieren wollen.

Einbrecher effizient abhalten

Grundsätzlich gilt, dass es keine Lösungen gibt, die 100 % sicher sind. Wenn jemand wirklich in ein Objekt eindringen will, dann wird er dies wahrscheinlich schaffen. Das Ziel ist demnach nicht, das Objekt hermetisch abzuriegeln, sondern es potentiellen Einbrechern so schwer wie nur möglich zu machen. Je länger ein Eindringling mit dem Einbruchsversuch beschäftigt ist, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass es von seinem Vorhaben absieht. Die Gefahr zu laut, zu auffällig sein und dabei entdeckt zu werden, ist in solchen Fällen einfach zu groß.

Türsicherungen

Auch wenn Fenster bei Einbrechern sehr beliebt sind, sind Türen immer noch ein gern benutzter Einstiegspunkt in ein fremdes Gebäude. Wer hier auf ein passendes Sicherheitskonzept baut, legt den Einbrechern enorme Steine in den Weg. Je besser der Schutz an der Tür ist, desto länger benötigt der Eindringling für seinen Einbruchsversuch und desto eher gibt er auf. Wurde er von einem Nachbarn oder anderen Personen bemerkt, zieht er in der Regel weiter und kehrt in den seltensten Fällen zurück.

Für Terrassen- und Haustüren, aber auch Balkontüren, gilt daher, dass man nicht nur gute Schlösser einbaut, sondern auch Scharniere und die Oberfläche sichern sollte. Denn was nützt es einem, wenn man zwar ein Sicherheitsschloss eingebaut hat, die Tür sich jedoch ganz leicht aus der Verankerung lösen lässt. Auch ältere Türen sind vom Aufbau her recht „anfällig“ für Eindringlinge. Als Schlüsseldienst empfehlen wir hier spezielle Sicherheitstüren. Diese sind offiziell geprüft und versprechen eine hohe Sicherheit. Zusätzlich sollte der Türrahmen überprüft werden. Er sollte fest und gut ins Mauerwerk eingepasst werden und am besten aus Metall oder Massivholz sein. Für Balkon- und Terrassentüren eigenen sich besonders abschließbare Türhebel. Welche Sicherungen sich für welches Objekt eignen, erfahren Sie in einer professionellen Sicherheitsberatung.

Schlosssicherungen

Ein wichtiger Schritt in Richtung Sicherung ist das Anbringen von weiteren Türschlössern. Hier gibt es beispielsweise Varianten mit Sperrbügeln (gut für Türen mit Glaseinsatz) oder man entscheidet sich gleich für eine ganze Schließanlage.

Es sollte jedoch auch bei Sicherheitstüren und anderen Maßnahmen tunlichst darauf geachtet werden, dass man Türen auch abschließt. Selbst wenn man nur kurz das Haus verlässt, sollte man nicht nur hinter sich die Tür zuziehen, sondern diese richtig verriegeln. Eine zugezogene Tür ist in jedem Fall eine Sicherheitslücke. Auch gekippte Fenster sind egal in welchem Stockwerk ein Sicherheitsrisiko.

Abzuraten ist auch von sogenannten Schlüsselverstecken. Falsche Steine in Blumenbeeten, Schlüssel in Gartenzwergen, im Mauerwerk oder hinter einem Balken sind nie eine gute Idee. Kriminelle kennen diese Verstecke nur zu gut und suchen geraden an solchen Orten zuerst. Besser ist es eine Schlüsselkopie beim Schlüsseldienst anfertigen zu lassen und diesen für den Fall des Schlüsselverlustes bei einem Nachbarn oder Verwandten und Freunden zu hinterlegen. Sollte man tatsächlich mal einen Schlüssel verlieren, müssen umgehend alle betroffenen Schlösser ausgetauscht werden. Man weiß nie, wer den Schlüssel finden könnte und was derjenige damit anstellt.

Sicherung mittels Alarmanlagen

Eine weitere Möglichkeit des Einbruchschutzes ist die Installation einer Alarmanlage. Viele Einbrüche geschehen eher zufällig, da Kriminelle eine passende Gelegenheit wittern. Besonders diese Gelegenheitsdiebe werden in der Regel durch einfache Mittel abgeschreckt. Mittels Einbruchmeldeanlagen werden bereits beim Versuch in das Objekt einzudringen optische und/oder akustische Signale ausgelöst. Aufgeschreckt und mit der Gefahr entdeckt zu werden suchen die meisten dann das Weite. Für das Auslösen werden normalerweise Bewegungsmelder installiert, die ab einem bestimmten Aktionsradius ein Signal senden und so die Alarmanlage auslösen. Zusätzlich zur Meldeanlage lassen sich Überwachungskameras installieren. Diese zeichnen jede Bewegung auf und nach einem Einbruchsversuch kann man die Aufnahmen zur Unterstützung bei der Fahndung an die Polizei übergeben. Wichtig: Bei Videoüberwachung in Deutschland ist unbedingt Deutsches Recht zu beachten. So darf lediglich das eigene Grundstück überwacht werden, nicht aber über die Grundstücksgrenzen hinaus.

Kompetente Sicherheitsberatung

Egal für welche Art von Sicherheitssystem man sich entscheidet, man sollte sich in jedem Fall von einem Profi umfangreich beraten lassen. Nicht jede Sicherheitslösung eignet sich für jedes Objekt und nicht jede Maßnahme bringt den gewünschten Effekt.

Aus Hausbesitzer liegt die Verantwortung zur Gebäudesicherung in den Händen des Besitzers. Tritt man als Mieter auf, so hat sich der Vermieter um die Sicherheit zu kümmern. Ergänzende Maßnahmen können natürlich auch vom Mieter ergriffen werden. Grundsätzlich kann man festhalten, dass man stets auf Sicherheit achten sollte, immer alle Fenster und Türen beim Verlassend es Gebäudes korrekt geschlossen und/oder verschlossen sein sollten. So trägt man bereits ein großes Stück zur eigenen Sicherheit bei.