Klingeln Sie bei uns:
0251 797898
24h Notdienst

Türöffnung mittels Werkzeug

07.06.2016


Türöffnung mittels Werkzeug

Zahlreiche Möglichkeiten öffnen Tür und Tor

Schlüsseldienste werden am häufigsten zu Personen gerufen, die sich ausgesperrt haben. Um die verschiedensten Türen und Schlösser öffnen zu können, müssen sie daher immer auf dem neuesten Stand der Sicherheitstechnik und Schließtechnik sein und sich ständig weiterbilden. Besonders im Zeitalter der Technisierung wird es immer schwieriger die immer ausgefuchsteren Schlösser zu öffnen.

Will man eine Tür oder ein Schloss mit Werkzeug öffnen, so hat man eine große Auswahl. Jedes Werkzeug zur Türöffnung ist speziell an die Beschaffenheit des Schlosses und dessen Komplikationsgrad angepasst.

Am häufigsten nutzen Schlüsseldienste zur Türöffnung den sogenannten Spanner. Er wird in den Schlosskern hineingeschoben, bringt diesen auf Spannung und der Zylinder kann herumgedreht werden. Mittels eines Hakens werden die Stifte im Schloss einzeln heruntergedrückt und das Schloss geöffnet werden. Ein ähnliches Werkzeug ist der Diamant, mit dem man gleich mehrere Stifte herunterdrücken kann.

Hat man seinen Schlüssel im Schloss abgebrochen, benutz der Schlüsseldienst oftmals einen Extractor, um den abgebrochenen Schlüssel aus dem Schloss zu entfernen. Der Extractor ist wie ein Angelhaken, sodass man leicht hinter die Schlüsselteile gelangen und diese dann nach vorne schieben kann.

Die Plastikkarte war gestern

Eine andere Möglichkeit eine zugefallene Tür zu öffnen, bietet der Türfallengleiter. Er ermöglicht durch seine leichte Verformbarkeit das einfache Entriegeln einer Tür. Türfallengleiter sind nämlich so geformt, dass sie sich der Türform einfach anpassen. Ähnlich wie aus vielen Filmen bekannt, öffnet man die Tür wie mit einer Plastikkarte. Der Türfallengleiter ist natürlich um einiges professioneller.

Mit dem Halbdiamant Zugang verschaffen

Der dreieckige Halbdiamant dient dazu ein Schloss indirekt zu öffnen, in dem man mit ihm die Sperrstifte im Schloss zählt. Beim Einführen werden die sich im Schloss befindlichen Sperrstifte heruntergedrückt. Zieht man anschließend den Halbdiamanten wieder heraus, hört man Klickgeräusche. Anhand der Anzahl der Klicke, weiß man, wie viele Stifte sich im Schloss befinden. Nun kann ein Spanner eingeführt und das Schloss geöffnet werden.

Das Öffnen von Fenstern

Wurde der Schlüsseldienst gerufen, weil man sich ausgesperrt hat, so muss nicht immer gleich die Tür geöffnet werden, um wieder ein seine Wohnung oder sein Haus zu kommen. In einigen Fällen ist der Zutritt durch ein Fenster einfacher, als das Türschloss zu knacken. Mit einem Fensteröffner, welcher aus einer Schnur mit einer Kugel und auf der anderen Seite einen Zylinder besteht, können sich geübte Schlüsseldienste Zutritt verschaffen. Am Fenstergriff wird ein weiterer Zylinder angebracht. Das Fenster wird geschlossen und der Griff so gedreht, dass er auf „offen“ steht.

Einfaches Türöffnen durch den Lockoff

Sollte die Tür lediglich zugefallen und nicht abgesperrt sein, kann man den Lockoff zum Öffnen nutzen. Er wird durch den Türspion eingeführt, um die Türklinke auf der anderen Seite der Tür zu erreichen. Die Türklinke wird einfach heruntergedrückt und die Tür ist offen.

Öffnungsnadeln - der kleine Dietrich

Ein weiteres Werkzeug, dass eingesetzt werden kann, wenn die Tür nur ins Schloss gefallen ist, sind Öffnungsnadeln. Sie sind ähnlich wie ein Dietrich, aber von der Form her sehr viel feiner als er. Für jede Beschaffenheit von Schlössern gibt es Öffnungsnadel – in verschiedenen Formen und Größen.

Der gute alte Dietrich

Der Dietrich ist ein Sperrhaken und wird vor allem bei sehr einfachen Schlössern verwendet. Dieses Sperrwerkzeug kommt daher bei Besatzungsschlössern und Buntbartschlössern zum Einsatz. Man benutzt ihn wie einen normalen Schlüssel und dreht ihn so lange im Schloss hin und her, bis es sich öffnet.

Schlösser öffnen mit dem Elektropick

Der Elektropick verfügt über einen kleinen Motor. Wird er ins Schloss eingeführt und in Bewegung gesetzt, fangen die Sperrstifte im Schließzylinder an zu schwingen. Sobald sie in ihrer Öffnungsposition sind, kann die Tür einfach geöffnet werden. Neuere Schlösser können nicht mehr durch einen Elektropick geöffnet werden, da sie über seitliche Sperrstifte verfügen.

Schlösser aufschlagen

Ein sehr beliebtes Werkzeug ist ebenfalls der Schlagschlüssel. Mit ihm ist es möglich die Stifte im Schloss herunterzudrücken. Ist er ins Schloss eingeführt worden, wird mit einem Stab solange darauf geschlagen, bis sich die Sperrstifte in der passenden Position zum Öffnen befinden.

Entsperren mit der Glocke

Ein weiteres sehr nützliches Werkzeug um Schlösser zu öffnen ist die Glocke. Sie besitzt ein feines Gewinde und besteht in der Regel aus Stahl. Mit der Glocke ist es möglich den Schließzylinder beschädigungsfrei aus dem Schloss zu entfernen. Somit kann der Schließmechanismus gestoppt werden. Neben der Glocke können außerdem Kernziehplatten verwendet werden. Mit ihnen kann man nur den Zylinderkern entfernen. Beim Einsatz der Glocke ist in der Regel eine beschädigungsfreie Türöffnung möglich.

Beschädigungsfreie Türöffnung mit dem Hook

Will man die Sperrstifte in eine andere Position bringen, eignet sich der Hook bzw. Haken. Mit ihm werden die Stifte im Schloss heruntergedrückt, bis sie in der passenden Position zum Aufsperren sind. Nun ist eine beschädigungsfreie Öffnung der Tür möglich.

Aufhaken von Schlössern

Ähnlich dem Hook funktioniert auch die Snake. Ihren Namen verdient sie ihrer Form, da sie eine geschlängelte Spitze besitzt. Es gibt sie in unterschiedlichen Ausführungen. Mit ihr lassen sich mehrere Stifte gleichzeitig betätigen, was sehr nützlich ist.

Scheibenschlösser knacken

Beim Scheibenschloss sind zwei Platten aneinandergepresst. Um sie zu öffnen kann der Schlüsseldienst den Schneemann einsetzen. Mittels zweier Kugeln können die Platten auseinandergezogen werden. Daher nennt man den Schneemann auch Doppelball.

Nottüröffnung mit dem Türspreizer

Wenn es dem Schlüsseldienst nicht möglich ist, die Tür beschädigungsfrei zu öffnen, findet hin und wieder der Türspreizer seinen Einsatz. Mit ihm kann die Tür einen Spalt breit geöffnet werden. In einigen Fällen wird die Tür auch ganz aus der Verankerung gehoben. Diese eher gewaltsame Methoden wird vorwiegend in Notfällen von Feuerwehr oder Polizei benutzt.