Klingeln Sie bei uns:
0251 797898
24h Notdienst

Tricks vom Schlüsseldienst aus Münster

22.11.2016


Tricks vom Schlüsseldienst aus Münster

Hier erhalten sie nützliche Tipps für den Alltag

Jeder kennt sie: Alltags­probleme. Ein Trend aus dem Internet sorgt hier für Abhilfe: „Life Hacking“. Dabei handelt es sich natürlich nicht um den Begriff aus der Hacker-Computer-Szene, sondern vielmehr darum, kreative Lösungen für alltägliche Problemchen zu finden. Mit Hilfe von amüsanten Videos und Fotos wird die bisher bekannte und übliche Ratgeberliteratur neu interpretiert. Während einige Hacks an altbekannte Haushaltstipps aus Mamas Trickkiste erinnern, wirken andere hingegen fast schon nicht von dieser Welt oder verrückt. Und das ist auch gut so. Denn Life Hacks sollen vor allem Spaß machen.

Life Hacks können in den unterschiedlichsten Situationen von Nutzen sein. Besonders Türen und Schlüssel bringen beispielsweise so einige Tücken mit sich. In den meisten Fällen kann ein Schlüsseldienst weiterhelfen, dennoch ist dieser nicht immer unbedingt notwendig. Folgend stellen wir vom A & B Schlüsseldienst aus Münster Ihnen raffinierte Schlüsseldienst Life Hacks speziell für den Schlüssel-Alltag vor.

Den richten Schlüssel im Bunde finden

Man trägt täglich eine Vielzahl an Schlüsseln mit sich. Neben den wichtigen und üblichen Auto-, Haus- und Wohnungstürschlüssel auch noch welche für den Keller, Schuppen oder das Büro.

Das Problem: Sie sehen sich alle zum Verwechseln ähnlich und man braucht gefühlt Stunden, um den passenden Schlüssel zu finden.

Tipp: Bemalen Sie die Reide der Schlüssel mit unterschiedlichen Nagellackfarben. So kann man sie ganz leicht auseinanderhalten und spart sich das frustrierend lange Suchen und Herumprobieren vor der Tür, ohne unnötig Geld für extra bunte Schlüssel oder Schlüsselkappen auszugeben.

Die alternative zum Schlüsselring

Ein Schlüsselring ist praktisch und bringt etwas Ordnung in das Schlüsselchaos.

Das Problem: Mit der Zeit häufen sich die unterschiedlichsten Schlüssel und man hat nicht immer einen weiteren Schlüsselring parat.

Tipp: Gerade Piercingträger können es sich dann leicht machen und einen Blick in ihre Schmuckkiste werfen. Mit einem größeren Piercing in Hufeisenform ist es beispielsweise schon getan. Man öffnet einfach den Schraubverschluss auf der einen Seite und klemmt die Schlüssel dazwischen. Durch die Kügelchen an den Enden des Piercings können die Schlüssel nicht abfallen und es herrscht endlich wieder mehr Ordnung.

Das ideale Versteck für den Zweitschlüssel

Für viele ist es die Horrorvorstellung schlechthin: Aus der eigenen Wohnung ausgesperrt sein. Man deponiert für die Vermeidung so eines Falls meist einen Ersatzschlüssel bei einem vertrauten Freund oder Nachbarn.

Das Problem: Wenn man sich dann tatsächlich ausgesperrt hat, ist dieser vielleicht gerade in diesem Moment nicht zu erreichen.

Tipp: Alternativ kann es besser sein, sich ein gutes Versteck für den Zweitschlüssel zu suchen. Dafür legen Sie beispielsweise den Schlüssel in ein dafür passendes Behältnis, sei es ein kleines Medikamenten- oder Kaugummidöschen und bestücken dieses dann mit Hilfe eines wasserfesten Klebers mit einem Tannenzapfen. Vergräbt man den Schlüssel dann so im Garten, dass der Zapfen gut sichtbar an der Oberfläche bleibt, findet man ihn immer wieder und steht nie wieder vor verschlossener Tür.

Haustürschlüssel beim Sport

Sie wollen etwas für Ihre Fitness oder Figur tun und zum Sport gehen. Der Haustürschlüssel muss dabei natürlich mit.

Das Problem: Gerade beim Training an der frischen Luft, wie beispielsweise Joggen, ist so ein Schlüssel äußerst unpraktisch. Er klimpert, piekst und nervt, da man in der Sportkleidung einfach keinen geeigneten oder sogar gar keinen Platz dafür findet.

Tipp: Damit der Schlüssel auch beim Sport gut verstaut ist und unterwegs nicht abhandenkommt, gibt es einen kleinen Trick. Nehmen Sie einfach einen Schürsenkel aus der oberen Öse Ihres Laufschuhs und fädeln Sie Ihren Schlüssel daran auf. Ziehen Sie den Senkel wieder durch das Loch und binden Sie den Schuh anschließend wieder wie gewohnt zu. Wem dies noch zu unsicher ist, kann auch einen Doppelknoten machen. Und damit der Schlüssel beim Laufen nicht hin und her springt, können Sie die Schlüsselspitze einfach unter die restlichen Schnürsenkel klemmen. Und siehe da: Der Schlüssel sitzt fest und stört nicht beim Sport.

Die Funkdistanz des Autoschlüssels erweitern

Funkschlüssel sind praktisch und sparen Zeit. Doch was, wenn man gerade vom Einkaufen zurückkommt, die Haustür auf schließen möchte und erst in diesem Moment bemerkt, dass das eigene Auto noch offen ist. Hier möchte man es doch gerne aus einiger Distanz mit dem Funkschlüssel verschließen, ohne noch mal zum Auto rennen zu müssen.

Das Problem: Steht man zu weit weg, reicht das Funksignal nicht bis zum Auto und es bleibt unverriegelt. Dabei lässt sich das Problem ganz einfach lösen.

Tipp: Halten Sie sich den Autoschlüssel an Ihr Kinn und drücken Sie dann die Taste zum Verriegeln. Der Körper fungiert in dieser Position als Antenne und vergrößert so die Funkdistanz.

Gefrorene Türschlösser zum Schmelzen bringen

Ein Winterklassiker: Zugefrorene Auto- und Fahrradschlösser. In ganz eisigen Zeiten kann sogar mal das Türschloss zufrieren.

Das Problem: Mit Gewalt kommt man hier nicht weiter. Im schlimmsten Fall kann auf diese Weise sogar der Schlüssel abbrechen. Entweder man wartet nun mehr oder weniger geduldig, bis das Eis beginnt zu schmelzen oder man schafft sich anderweitig Abhilfe.

Tipp: Ist das Schloss nur minimal vereist, reicht es schon den Schlüssel mit Hilfe eines Feuerzeuges etwas anzuwärmen. Bei ausgeprägteren Gefrierzuständen sollte man dann schon lieber zum Handdesinfektionsmittel greifen. Reiben Sie damit einfach Ihren Schlüssel ein und stecken Sie ihn anschließend ins Schloss. Der Alkohol im Desinfektionsmittel lässt das Eis im Nu schmelzen und der Schließmechanismus funktioniert wieder.

So einfach bekommt man den Schlüssel auf und aus dem Ring

Schlüsselringe sind wie zuvor schon erwähnt äußerst praktisch. Doch muss man erst mal lernen, diese problemlos zu verwenden. Jeder der schon einmal einen Schlüssel an einem Schlüsselring befestigen wollte, weiß um die Schwierigkeit in der Handhabung.

Das Problem: In der Regel ist der Schlüsselring immer viel zu fest, sodass der Aufwand meist mit Schmerzen oder abgebrochenen Fingernägeln verbunden ist.

Tipp: Einfacher funktioniert es mit einem Klammerlöser aus dem Bürobedarf. Drückt man die Zacken auf den Schlitz im Ring, kann der Schlüssel ohne Schwierigkeiten entfernt werden.